LOGISTIKBRANCHE WEITERHIN UNTER DRUCK

SCI LOGISTIKBAROMETER November 2022

Hamburg. Unverändert tief im negativen Bereich zeigt sich der Indikatorwert des SCI LOGISTIKBAROMETERS im November zaghaft steigend. Ursächlich ist die positivere Bewertung der derzeitigen Geschäftslage sowie die weniger skeptische Zukunftserwartung der befragten Logistiker (zumindest im Vergleich zu den Vormonaten). Die noch vor wenigen Monaten unkalkulierbaren Verknappungen am Energiemarkt haben bisher scheinbar weniger drastische Folgen gezeigt als gesamtwirtschaftlich befürchtet wurde. Gestiegene (Energie-)Kosten lasten zwar weiterhin auf den Dienstleistern, jedoch erwarten die befragten Experten erstmalig seit Dezember 2021 auch Kostensenkungen für die Betriebe. Insgesamt rechnen die Befragten aber mehrheitlich mit einer weiteren Kostensteigerungsrate von über 5% in den kommenden drei Jahren, entsprechend der aktuellen Inflationslage. Zumindest aktuell gehen die Unternehmer mehrheitlich davon aus, Kostensteigerungen mit angepassten Preisen kompensieren zu können beziehungsweise teilweise sogar ein Preis-/Kostenverhältnis zu Gunsten der Betriebe erzielen zu können – erstmals seit langem. Der saisonale Transportumsatz wird von den meisten Dienstleistern normal bewertet, die Erwartung an die Transportumsätze im nächsten Quartal ist jedoch verhalten. Informationsbrüche an wichtigen Stellen sind das häufigste Problem auf Seiten der Verlader. Personelle Defizite verlieren an Relevanz. Gestörter Informationsaustausch auf analogem und digitalem Wege gehört zu den größten Problemen auf Seiten der Verlader. Wie bei der Vorjahreserhebung berichten die befragten Logistiker aktuell davon, dass die Verantwortung bei Störungen mehrheitlich auf den Dienstleister abgewälzt werde. Die Bereitschaft zur Kooperation und Anerkennung der Verantwortung gegenüber dem Logistikpartner scheint in Zeiten gestörter Lieferketten und angespannter Wirtschaft seitens des Verladers weiterhin nur eingeschränkt vorhanden zu sein.

Das SCI LOGISTIKBAROMETER ist ein regelmäßig ermittelter Indikator, der die brancheninterne Wirtschaftslage und -zukunft zeigt. Im Juni 2003 startete das Barometer mit der Befragung von 200 in Bezug auf Größe, Produkte und weitere Indikatoren repräsentativer Unternehmen der Logistikbranche. Mit Hilfe von ausgewählten Entscheidern der Logistikbranche hat SCI Verkehr eine schnelle und unkomplizierte Abfragemethode entwickelt. Die Befragung erfolgt mittels eines zweiseitigen Bogens. Innerhalb weniger Minuten können die kurzen, prägnanten Aussagen bzw. Einschät zungsabfragen beantwortet werden. Die Analyse erfolgt zum Teil in methodischer Anlehnung an den Ifo-Geschäftsklimaindex. Die Zielsetzung des SCI LOGISTIKBAROMETERS geht jedoch über den Ansatz des Ifo-Institutes hinaus. Es werden nicht nur kurzfristige, konjunkturell bedingte Erwartungen abgefragt; vielmehr verfolgt dieses Barometer darüber hinaus das Ziel, langfristige, wachstumsbedingte Tendenzen aufzudecken. Die Befragungsergebnisse werden analysiert, interpretiert und in der DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung veröffentlicht. Dies soll interessierten Unternehmen helfen, die Entwicklungen in der Logistikbranche bei ihrer Planung zu berücksichtigen und dementsprechend zu agieren. Des Weiteren können sich auch Dritte mit Hilfe des SCI LOGISTIKBAROMETERS über die aktuelle und die zukünftig erwartete Marktlage der Logistikbranche informieren.

Your Contact

Nicole Heinrichs

Editorship
T: +49 221 931 78 20
E-Mail