SCI RAILDATA: gratis Zugang für Start ups
DEEN

 

Start-ups werden „aufgegleist“ für das Zukunftsthema Mobilität

Im immer stärker werdenden globalen Bewusstsein für die zwingende Notwendigkeit von nachhaltiger und klimafreundlicher Mobilität, spielt der Schienenverkehr eine zentrale Rolle.

Welche Geschäftsfelder lassen sich dabei von Start-ups erschließen?

Welche Chancen und Potentiale bieten sich?

Kostenlose Expertise zum Thema bietet aktuell der Branchenspezialist SCI Verkehr für Newcomer mit einem Zugang zur SCI RAILDATA - einer Market-Intelligence-Platform, die Branchennews aus dem Schienenverkehr sowie relevante Ausschreibungen in sich vereint.  

SCI Verkehr unterstützt mit dieser Kampagne Start-ups, die erfolgreich in die Schienenverkehrswelt einsteigen wollen.

Start-ups, die jünger als 5 Jahre sind und nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen, können sich hier kostenlos registrieren und erhalten einen Zugang, der auf max. 12 Monate befristet ist.

 

» Alle Meldungen der aktuellen Ausgabe

TOP NEWS AUS DER SCI RAILDATA

Deutschland / DB, Siemens und Stadler planen gemeinsames Unternehmen

Das Konsortium aus der Deutschen Bahn (DB) und den beiden Hersteller Siemens und Stadler plant die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens, um die Chancen bei der Vergabe der beiden Berliner S-Bahn-Teilnetze Nord-Süd und Stadtbahn (((22/2020-80566))) zu verbessern. Die Gründung wird zurzeit vom Kartellamt geprüft. Zweck der Neugründung sind „Infrastrukturleistungen für Schienennetze, Lieferung von Triebwagen, Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr, Wartungs- und Instandhaltungsleistungen für Schienenfahrzeuge“. Im Mai 2021 hatten die Mitbewerber, das Konsortium aus Alstom und Transdev, angekündigt, über einen Rücktritt aus der Ausschreibung nachzudenken, da sie sich als benachteiligt sehen (((20/2021-95296))).
Quelle: Tagesspiegel 10.06.2021

Deutschland / Tatravagonka liefert 73 Containerwagen an RheinCargo 

RheinCargo, Logistiker im Kombiniertem Verkehr (KV), hat beim slowakischen Schienenfahrzeughersteller Tatravagonka 73 rund 26 m lange Containertragwagen des Typs Sggnss 80 XL bestellt. Aus dem Vertrag wurden 25 Wagen bereits geliefert. Im Vergleich zu den bislang eingesetzten sechsachsigen Gelenkwagen sind die neuen Wagen 6,5 t leichter und 23% effizienter (Eigengewicht pro TEU). Die 73 Wagen werden bei KV-Diensten von Köln und Düsseldorf nach Rotterdam für die RheinCargo-Kunden CTS und DCH eingesetzt.
Quelle: Pressemitteilung RheinCargo 08.06.2021

Polen / PKP Cargo kauft Waggonfabrik Gniewczyna

Der Aufsichtsrat des polnischen staatlichen Betreibers von Schienengüterverkehr (SGV) PKP Cargo hat dem Kauf der seit 2001 stillgelegten Waggonfabrik Gniewczyna zugestimmt. PKP Cargo wird das Werk vom jetzigen Eigentümer, dem slowakischen Güterwagenhersteller Tatravagónka (siehe SCI Raildata Ausgabe 32/2010), kaufen und für den Bau und die Modernisierung von Güterwagen nutzen. Das Geschäft wurde bereits seit längerem angestrebt. Hierfür unterzeichneten PKP Cargo und die polnische Agentur für industrielle Entwicklung ARP im Jahr 2019 eine Absichtserklärung (((18/2019-69402))).
Quelle: Rzeszow.pl 07.06.2021

Italien / ZHA soll Partner zur Hyperloop-Entwicklung werden

Das britische Unternehmen Zaha Hadid Architects (ZHA) hat mit Hyperloop Italia eine Partnerschaft zur Gestaltung eines Hyperloop-Systems in Italien vereinbart. ZHA wird ein Stationsdesign für einen nicht genannten Standort entwickeln sowie ein nachhaltiges Konzept zur Integration des Hyperloop-Systems in die ländliche und urbane Umgebung. Hyperloop Italia nennt als mögliche Verbindung die zwischen Mailand und dem Flughafen Malpensa, wo das Hochgeschwindigkeitssystem (HGV-System) die Fahrzeit von 40 auf zehn Minuten verkürzen könnte.
Quelle: Pressemitteilung ZHA 07.06.2021

Kanada / Ottawa will 450 E-Busse bis 2027 beschaffen

Die kanadische Hauptstadt Ottawa will bis 2027 insgesamt 450 Elektrobusse beschaffen. Zunächst sollen 74 E-Solobusse im Jahr 2023 in Betrieb gehen. Auch die Stadt Edmonton will zunächst 20 E-Busse beschaffen. Die Canada Infrastructure Bank (CIB) unterstützt den Kauf der Elektro-Fahrzeuge mit Darlehen. Ein Grundsatzvertrag der Stadt Ottawa mit CIB sieht bis zu 271 Mio. Euro (400 Mio. CAD) für den Kauf der 450 Busse vor. Bis 2036 soll die Flotte des Betreibers OC Transpo aus derzeit 939 Bussen komplett auf E-Busse umgestellt werden. Den Aufbau der nötigen Ladeinfrastruktur und Energieversorgung übernimmt der Energiekonzern Hydro Ottawa. Die CIB wird auch die Beschaffung der 20 E-Busse für Edmonton mit 9,8 Mio. Euro unterstützen.
Quelle: Pressemitteilung CIB 07.06.2021

Ihre Ansprechpartnerin

Kata Borbély

Chefredaktion
T: +49 (40) 50 71 97 18
E-Mail