DEEN

SCI RAILINDEX

Das Geschäftsklima in der Bahnbranche

Der Index basiert auf ca. 100 Meldungen von repräsentativen Unternehmen aus der weltweiten Bahnbranche, die ihre gegenwärtige Geschäftslage und ihre Erwartungen für die kommenden sechs Monate beurteilen.

Die Unternehmen bewerten quartalsweise ihre Lage mit "gut", "befriedigend" oder "schlecht" und differenzieren ihre Geschäftserwartungen nach den Kriterien "günstig", "gleich bleibend" oder "ungünstig".

SCI Railindex Quartal I/2020

Erste Einbrüche in Q1 2020 zeichnen sich ab – Corona-Krise jedoch nur in Anfängen abgebildet

Das Geschäftsklima der weltweiten Bahnindustrie verzeichnet in Q1 2020 einen deutlichen Rückgang, die Corona-Krise ist jedoch noch nicht in vollem Ausmaß abgebildet; 2019 mit Allzeithoch in der Investitionsaktivität. Das zeigt der aktuelle SCI RAIL BUSINESS INDEX – eine regelmäßige Befragung der Top-Manager der weltweiten Bahnbranche durch das Beratungsunternehmen SCI Verkehr.
Laut den Befragungsergebnissen haben sich die Einschätzung der Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen und der aktuellen Geschäftslage verschlechtert. Auch für die Geschäftssituation im nächsten Halbjahr erwarten weniger Befragte eine positive und eine erhöhte Anzahl von Top-Managern eine negative Entwicklung. Die Bewertung der Investitionsaktivität wies für das Jahr 2019 ein Allzeithoch in der Zeitreihe der letzten 10 Jahre auf. Alles in allem sinkt der Rail Business Index - ein umfassenderes Bild über die Konsequenzen der Corona-Krise wird sich jedoch erst in der nächsten Umfrage des SCI RAIL BUSINESS INDEXES in Q2 2020 ergeben.

Auswertung Quartal I/2020 (PDF-Datei, 223 KB)

 

 

Ältere Ausgaben finden Sie im Archiv.