Angemeldet bleibenPasswort vergessen?

SCI/RAILDATA - Die Market Intelligence Platform für Entscheider in der Bahnwirtschaft

Informationen bilden die Grundlage all unserer Entscheidungen. Leider fehlt es häufig an Zeit, aus der Informationsflut die relevanten Fakten herauszufiltern. Mit der SCI/RAILDATA übernehmen wir das für Sie. Im wöchentlichen Turnus beliefern wir unsere Abonnenten mit kompakten Kurznachrichten aus der weltweiten Bahnindustrie.   Weitere Informationen

„Unkompliziert und beständig begleitet uns die SCI RAILDATA bereits seit vielen Jahren. Sie ist uns eine wertvolle Unterstützung in der Bündelung des weltweiten Newsflows. Durch sie erhalten wir einen schnellen, präzisen und maßgeschneiderten Überblick über alle wichtigen Themen und Akteure des weltweiten Bahnsektors.“

Shaun Michael Mills, CEO
Alpha Trains Europa GmbH

„Die SCI RAILDATA rundet die Woche perfekt für mich ab: nach vielen Kundengesprächen, Klärungen im Projekt und mit Lieferanten kann ich mir einen Überblick der aktuellen Situation weltweit im Bahnsektor verschaffen. So halte ich mich immer auf dem Laufenden, ohne mich mühsam durch das Internet klicken zu müssen.“

Sven Zell, Senior Project Manager
Siemens Mobility GmbH

„Für uns ist die wöchentliche SCI RAILDATA die kompakte Zusammenfassung aller wissenswerten Bahnnews aus den unterschiedlichsten Medien. Das spart uns wertvolle Zeit und gibt uns immer das Gefühl, rundum informiert zu sein.“

Dana Schiffer, Marketing
DEUTA-WERKE GmbH

„Die SCI RAILDATA wird von mir und meinen Kollegen regelmäßig und gern gelesen. Wir nutzen sie, um schnell und umfassend über Neuigkeiten in unserer Branche informiert zu sein. Wir schätzen sehr die Aktualität der Beiträge und nutzen sie für die Planung unserer Projekte.“

Mitarbeiter der Trelleborg Antivibration Solutions Germany GmbH

„Die SCI RAILDATA ist meine wöchentliche Druckbetankung mit wesentlichen Neuigkeiten aus der Eisenbahnwelt. Insbesondere die internationalen Kurznachrichten bieten mir in meiner Funktion einen großen Mehrwert.“

Niklas Schüller
Mitarbeiter der TÜV Rheinland InterTraffic GmbH

„SCI RAILDATA, der Check zum Wochenende, ob man nichts Wichtiges verpasst hat. Für mich – trotz oder gerade wegen der vielen E-Mails, die ich bekomme – ein Muss“.

Dirk Flege, Geschäftsführer
Allianz pro Schiene e.V.

„Die SCI RAILDATA ist für uns, den Bahnvertrieb der ZF Friedrichshafen AG, eine gute Basis, um aktuelle Informationen über den Bahnmarkt zu erhalten. Sie beliefert uns regelmäßig mit brandaktuellen Kurznachrichten zu OEMs, Betreibern, Technik und Politik.“

Tobias Hoffmann, Leiter Vertrieb Bahn-Antriebssysteme,
ZF Friedrichshafen AG

„Präzision. Aktualität. Regelmäßigkeit der Neuigkeiten. Für die BayernLB ist die SCI RAILDATA eine wertvolle Quelle, die wir im Rail Finance häufig nutzen.“

Dr. Christoph Pasternak, Sector Head,
Bayerische Landesbank

TOP NEWS AUS DER SCI RAILDATA

+Deutschland / Siemens zieht sich aus dem russischen Markt zurückmehr

Siemens wird wegen der russischen Invasion in die Ukraine das Russland-Geschäfte einstellen und sich aus dem russischen Markt zurückziehen. Der Hersteller leitete bereits Verfahren zur Einstellung des Industriebetriebs und aller industriellen Geschäftsaktivitäten ein. Gleichzeitig will Siemens die Sicherheit der rund 3.000 Mitarbeiter vor Ort vor den Auswirkungen der Entscheidung sicherstellen.
Quelle: Pressemitteilung Siemens 12.05.2022

+Deutschland / Alstom liefert 130 Dosto-EMUs an SFBWmehr

Die Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg (SFBW) hat den Auftrag über 130 doppelstöckige Elektrotriebzüge (Dosto-EMUs) (SCI RAILDATA Ausgabe 15/2022) an Hersteller Alstom vergeben. Der Vertrag über die Lieferung der EMUs des Typs Coradia Stream HC umfasst optional weitere 100 Einheiten und die Fahrzeugwartung über 30 Jahre. Einschließlich Option summiert sich der Auftragswert auf 2,5 Mrd. Euro. Die bis zu 200 km/h schnellen EMUs sollen ab Dezember 2025 ausgeliefert und im Rahmen des Projekts Stuttgart 21 auf den Strecken Richtung Karlsruhe, Pforzheim, Heilbronn, Schwäbisch-Hall, Aalen, Friedrichshafen/Lindau und Tübingen sowie Horb/Rottweil und der Hochgeschwindigkeitsstrecke (HGV-Strecke) Stuttgart – Ulm eingesetzt werden.
Quelle: Pressemitteilung Alstom 09.05.2022

+Deutschland / Siemens plant Produktion von grünem Wasserstoffmehr

Siemens Energy will ab 2023 am Standort in Berlin-Moabit Elektrolyse-Module für grünen Wasserstoff in industriellem Maßstab fertigen. Für rund 30 Mio. Euro sollen neue Fertigungslinien entstehen. Aktuell stellt Siemens Energy in Moabit vor allem Gasturbinen her. Um für die Produktion von Wasserstoff wirtschaftlich tragfähig zu sein, müssen die Herstellungskosten für Elektrolyseure allerdings deutlich verringert werden. Am Berliner Standort wird der Hersteller einzelne Elektrolyse-Zellen produzieren und zu funktionstüchtigen Modulen (Stacks) verbinden. Am Standort Mülheim/Ruhr werden die Stacks dann entsprechend der benötigten Leistung zu größeren Einheiten zusammengesetzt. Für die Elektrolyse nutzt der Hersteller die Technik Proton Exchange Membrane (PEM), bei der Wasser mittels Strom aus erneuerbaren Energien an einer protonendurchlässigen Membran in Wasserstoff und Sauerstoff getrennt wird.
Quelle: Pressemitteilung Siemens Energy 31.03.2022

+Schweden / Skoda repariert 80 LRVs M31 für Västtrafik in Göteborgmehr

Der tschechische Schienenfahrzeughersteller Skoda hat einen Großauftrag zur Reparatur von 80 Light-Rail-Fahrzeugen (LRV) des Typs M31 vom schwedischen Verkehrsverbund Västtrafik erhalten. Die LRVs werden derzeit in Göteborg eingesetzt. Der Vertrag im Wert von fast 80 Mio. Euro umfasst Revision und Instandsetzung der Fahrzeuge. Die Arbeiten werden von 2022 bis 2027 im Skoda-Produktionwerk Ostrava durchgeführt.
Quelle: Pressemitteilung Skoda 12.05.2022

+Frankreich / RATP nimmt 149 E-Busse wegen Sicherheitsbedenken aus dem Verkehrmehr

Das Pariser Nahverkehrsunternehmen RATP hat 149 elektrische Busse des Typs BlueBus 5SE des Herstellers Bolloré wegen Sicherheitsbedenken zurückgerufen, nachdem es Anfang April 2022 und Anfang Mai 2022 zu Bränden in zwei Fahrzeugen gekommen war. Bolloré wird die Vorfälle nun bewerten und einen Aktionsplan aufstellen, damit die E-Busse wieder in Betrieb gehen können.
Quelle: Pressemitteilung RATP 29.04.2022

Ihre Ansprechpartnerin

Kata Borbély

Chefredaktion
T: +49 (40) 50 71 97 18
E-Mail