Prozessoptimierungen

SCI Verkehr begleitet Unternehmen bei Veränderungsprozessen wie Operational Excellence, der Implementierung neuer Abläufe sowie dem Aufbau und der Einführung neuer Prozessstrukturen. Neben Ineffizienzen in gewachsenen Strukturen ist die dynamische Digitalisierung hier wesentlicher Treiber.

Projektbeispiele

  • Antragstellung für die bauliche Veränderung eines Gleisanschlusses

    Auftraggeber: Industrieunternehmen

    Nachdem ein führendes Industrieunternehmen über die Möglichkeiten, Erfordernisse und Kosten für die Veränderung eines Gleisanschlusses als Teil der Vermarktung einer seiner altindustriellen Standorte beraten worden war, galt es die erforderlichen baulichen Änderungen bei der zuständigen Genehmigungsbehörde zu beantragen. SCI Verkehr stellte die Antragsunterlagen zusammen und begleitete den Prüfungs- und Genehmigungsprozess in enger Kooperation mit Auftraggeber, Genehmigungsbehörde und zuständiger technischer Eisenbahnaufsicht.

  • Konzept für einen Trimodal Standort

    Auftraggeber: Regionalverband in Norddeutschland

    Die durch den Auftraggeber repräsentierte Region ist ein Investitionsschwerpunkt für Logistikinvestitionen in Deutschland. Um sich für weitere Investitionen zu rüsten und gleichwohl geordnet zu entwickeln, wurden drei Schwerpunktstandorte definiert. Einer der Schwerpunktstandorte bietet durch seine Lagegunst die Möglichkeit eines trimodalen Umschlages Straße/Schiene/Binnenwasserstraße. Um diese Möglichkeiten für die trimodale Ausrichtung des neuen Standortes zu sichern, wurde eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für die weitere Standortentwicklung mit einem Realisierungskonzept durchgeführt. Dabei waren sowohl planerische als auch nachfragebezogene (marktseitige) Rahmenbedingungen zu beachten.

  • Unterstützung eines Industrieunternehmens bei der Bearbeitung einer SPNV-Ausschreibung

    Auftraggeber: Unternehmen der Schienenfahrzeugindustrie

    SCI Verkehr hat einen Hersteller der Schienenfahrzeugindustrie bei der Erstellung eines Angebotes für SPNV Dienstleistungen unterstützt. Im Mittelpunkt stand dabei die Konzeption, Kalkulation und Realisierung eines Angebotes für Beschaffungs-, Finanzierungs-, Controlling- und sonstiger Eisenbahnleistungen für Schienenfahrzeuge.

  • Organisationsveränderung einer deutschlandweiten Logistikorganisation

    Auftraggeber: Global Player der Getränkeindustrie

    Ein Global Player der Getränkeindustrie möchte die Führungsstrukturen seiner deutschen Logistikstandorte vereinheitlichen und zukunftsfähig aufstellen. Im Rahmen eines Umsetzungsprojektes in zwei Pilot-Gebieten Deutschlands hat SCI Verkehr die derzeitige Organisationsstruktur analysiert und die Migration in eine neue einheitliche Struktur durchgeführt. Dabei fand eine ständige Abstimmung mit allen relevanten Führungsebenen sowie den Arbeitnehmervertretern statt. Im Anschluss an das Projekt wurde die Struktur auf die verbliebenen fünf Regionen Deutschlands übertragen.

  • Entwicklung KV-Terminal

    Auftraggeber: Ingenieurbüro

    Eine niederländische Logistikgruppe möchte am Niederrhein ein Terminal für den Umschlag Straße/Schiene errichten. Die Ausrichtung des Terminals liegt vor allem im Seehafenhinterlandverkehr der Westhäfen. SCI Verkehr ist beauftragt worden, gemeinsam mit Partnern die MachbarkeiE487:E491t (insbesondere die bahntechnische Anbindung) zu prüfen und anschließend einen Förderantrag nach der KV-Richtlinie (Bund) zu erarbeiten.

  • Begleitung Straßenbahn Ausschreibung

    Auftraggeber: Schienenfahrzeughersteller

    SCI Verkehr begleitet einen asiatischen Hersteller für Schienenfahrzeuge bei einer Straßenbahnausschreibung in Europa. Dazu erfolgt eine Analyse der Ausschreibungsunterlagen, vorbereitende Hintergrundgespräche sowie eine Empfehlung einer geeigneten Produkt- und Projektstrategie.

  • Technische Unterstützung bei der Vorbereitung einer Ausschreibung und Vergabe von Eisenbahnverkehrsleistungen im SPNV

    Auftraggeber: Aufgabenträger für den SPNV

    Vorbereitung von Verdingungsunterlagen für Ausschreibungen; Entwicklung eines Bewertungsschemas zur Auswertung eingehender Angebote

  • Potenzialanalyse und Planungskonzeption für den Schienengüterverkehr an einem Norddeutschen Standort

    Auftraggeber: Eine Stadtverwaltung in Schleswig-Holstein

    Aus Gründen der Standortentwicklung und der Bindung des Transport- und Logistikgewerbes an diesen Standort wurde SCI Verkehr mit einer umfassenden Untersuchung und der Erstellung einer Planungskonzeption beauftragt. Während im ersten Teil Bestand, Potential und Anforderungen der Wirtschaft ermittelt wurden, wurde im zweiten Bearbeitungsteil eine Konzeption erstellt, in welcher Art der Schienengüterverkehr und das Logistikgewerbe am Ort zu entwickeln ist. Schwerpunktempfehlung war dabei, den Standort eines ehemaligen Rangierbahnhofs zu einem Logistik Center zu entwickeln. Größe, Nachfrage sowie Makro- und Mikrolage des zur Verfügung stehenden Geländes sowie die lokalen Standortbedingungen führten zu diesem eindeutigen, wenn auch so nicht erwarteten Ergebnis.

  • Optimierung Logistik- und Transportkosten

    Auftraggeber: Industrieunternehmen

    Im Rahmen der Integration der europäischen Produktionsstandorte in das weltweite Logistikkonzept, werden die Lager- und Transportabwicklungen angepasst; Benchmarking der Dienstleister.

  • Erstellung eines Angebotes zur Kooperation einer NE-Bahn mit DB Cargo im Rahmen des Projektes MORA C

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen

    Im Rahmen des Projektes MORA C sollten Kooperationsschanzen von NE-Bahnen mit der Deutschen Bahn ermittelt werden. Es erfolgte die Erarbeitung eines Angebotstexts und einer Kalkulation der Kosten nach Vorgaben des Auftraggebers

  • Zollverfahren für neu aufzubauenden Containerverkehr Dänemark/deutsche Nordseehäfen - Übersee

    Auftraggeber: KV-Operateur

    Die europäische Liberalisierung im Eisenbahnverkehr erlaubt die Nutzung der Infrastruktur durch private Eisenbahnverkehrsunternehmen auch im grenzüberschreitenden Verkehr. Anders als die Staatsbahnen können die Regionalbahnen jedoch nicht von dem vereinfachten gemeinsamen Versandverfahren Gebrauch machen, sondern unterliegen dem Regelverfahren des gemeinsamen/gemeinschaftlichen Versandverfahrens. Mit dem Bericht wurde eine Empfehlung für die Abwicklung unter den gegebenen Bedingungen erarbeitet.

  • Reorganisation der Betriebsabläufe Systemverkehre

    Auftraggeber: Spedition/Logistikunternehmen

    Analyse der operativen Abläufe im Umschlaglager und dem administrativen Bereich der täglichen Systemabwicklung mit einer unmittelbaren Begleitung der Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen in den laufenden Betrieb.

  • Erarbeitung eines Angebots für die streckenbezogene Ausschreibung von SPNV-Leistungen im Land Mecklenburg-Vorpommern

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen

    Ausschreibungsanalyse, Festlegen des Leistungsprofils und Angebotsunterstützung zur öffentlichen Ausschreibung mehrerer Strecken des Schienenpersonennahverkehrs durch das Land Mecklenburg-Vorpommerns im Rahmen der Regionalisierung des SPNV. (Die Ausschreibung wurde im Wettbewerb gewonnen.)

  • Umschlagen statt Rangieren - Umschlaganlagen abseits der Kaiflächen als Alternative zum Rangierbetrieb

    Auftraggeber: Bahntechnikunternehmen

    Unterstützung eines Bahntechnikunternehmens bei der Entwicklung neuer Umschlag- und Betriebskonzepte im Bereich des Güterverkehrs

  • Untersuchungen in einem Waggon-Reparaturwerk

    Auftraggeber: Privatwageneinsteller

    Analyse der Abläufe, der Rentabilität und der Marktaussichten in einem Waggon-Reparaturwerk auf dem Hintergrund der vorhandenen Werkstattkapazitäten in der Region.

  • Ausschreibung für die Beschaffung einer Radsatzdrehmaschine

    Auftraggeber: Privates Eisenbahnunternehmen

    Bei der Beschaffung einer Unterflur-Radsatzdrehmaschine berät SCI Verkehr eine private Eisenbahngesellschaft und führt eine europaweite Ausschreibung durch.

  • Instandhaltung

    Auftraggeber: Instandhaltungsunternehmen

    Definition von Standort und Leistung einer Instandhaltungswerkstatt für Schienenfahrzeuge im westlichen Nordrhein-Westfalen.

  • S-Bahn Berlin

    Auftraggeber: Land Berlin

    Vergleich spezifischer Kostenpositionen mit anderen SPNV-Betrieben in Deutschland an Hand definierter, aussagefähiger Benchmarks. Benennung der Kostensenkungspotenziale, ihrer Reali-sierung und evtl. möglicher verkehrlicher Folgewirkungen. Abstimmung einer gemeinsamen Verhandlungsstrategie. Inhaltliche Unterstützung des Auftraggebers bei der Ausgestaltung des Verkehrsvertrages. Teilnahme sowie Vor- und Nachbereitung von Verhandlungsgesprächen. Analyse der vorgebrachten Argumentationen und Umsetzung in Empfehlungen an den Auftraggeber.

  • Koordination der Angebotserstellung für eine SPNV-Ausschreibung

    Auftraggeber: Verkehrsunternehmen

    SCI begleitet die Erstellung eines Angebots im Rahmen einer SPNV-Streckenausschreibung für ein expandierendes Verkehrsunternehmen. Neben der projektkoordinierenden Beratung und Begleitung beim Aufbau eines allgemeinen Organisations-, Struktur- und Ablaufmodells für zukünftige Ausschreibungen hat SCI Verkehr die Marketing- und Personalstruktur sowie verschiedene Aspekte der betrieblichen und wirtschaftlichen Konzeption erarbeitet.

  • EVU-Zulassung in Polen

    Auftraggeber: Bahninfrastrukturunternehmen

    Im Auftrag eines interessierten Unternehmens wurden sämtliche unternehmens- und verwaltungsrechtlichen sowie und technischen Voraussetzungen ermittelt, um in Polen eine Zulassung als Eisenbahn-Verkehrsunternehmen (EVU) zu erhalten. Die Informationen wurden im Hinblick auf Handlungspotenziale und Risiken für den Auftraggeber analysiert und zu einem strukturierten Ratgeber zusammengestellt.

  • Überprüfung der Schließung eines Logistikstandortes

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungswirtschaft

    Ein bedeutendes Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie will einen Standort in Deutschland schließen und ihn durch einem reinen Umschlagspunkt (Cross-Docks) ersetzen, um Bestände zu verschlanken und Kosten zu sparen. Die Versorgungsqualität der Kunden soll dadurch allerdings nicht deutlich verschlechtert werden. Aufgabe ist es, die geplanten Maßnahmen auf Plausibilität und ihre logistische Wirkung hin zu überprüfen und zu bewerten.

  • Begleitung einer Outsourcingplanung

    Auftraggeber: Internationaler Genussmittel-Hersteller

    Ein führendes Unternehmen der Genussmittelbranche plant seine bisher in Eigenregie mit eigenen Standorten und eigenen Fahrzeugen durchgeführte Distribution neu zu ordnen und diese Leistungen an einen Logistikdienstleister zu vergeben (outsourcing). SCI Verkehr überprüft das vom Kunden im eigenen Haus aufgestellte Konzept auf Plausibilität und gibt wichtige Hinweise für die weiteren Verhandlungen mit dem Dienstleister.

  • Optimierungspotenziale in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen

    Auftraggeber: Europäischer Bahnbetreiber

    Im Auftrag eines Eisenbahnverkehrsunternehmens betrachtet SCI Verkehr mögliche Optimierungspotenziale in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen. Der Schwerpunkt des Projektes liegt in einer Verbesserung des Personaleinsatzes, welche u.a. durch die Erhöhung der Fertigungstiefe, "Make or buy" Entscheidungen und die Erweiterung des bestehenden Aufgabenspektrums der Mitarbeiter erreicht werden soll. Zudem werden auch die Ausweitung der Unternehmensaktivitäten, z.B. durch die Implementierung eines Fahrzeugleasing- bzw. -vermietgeschäfts und dessen Auswirkungen auf die Beschäftigung analysiert.

  • Circle-Line / Public-Private-Partnership im Schienenverkehr

    Auftraggeber: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR

    "Circle-Line" ist das erste Projekt des Schienenverkehrs in Deutschland, das umfassend mittels Public-Private Partnership (PPP) realisiert werden soll. In einem Konsortium mit der DEPFA BANK, der Rechtsanwaltskanzlei Kapellmann und Partner und der Ingenieurbüro Vössing GmbH unterzieht SCI Verkehr die vorliegende Planung einem "PPP-Eignungstest" und bereitet die Realisierung der 1. Baustufe bis zur Ausschreibung vor. SCI Verkehr obliegen dabei die Projektsteuerung sowie die Markterkundung und Ansprache potenzieller Interessenten.

  • Beurteilung geplanter Standortveränderungen

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungswirtschaft

    Ein führendes Unternehmen der Ernährungswirtschaft plant einzelne selbst betriebene Logistikstandorte mit Lagerung und Kommissionierung in Deutschland aufzugeben oder als reine Cross-Dock-Lager umzunutzen. SCI Verkehr führt dazu einen Cross-Check durch, gibt wichtige Hinweise zu möglichen Risiken des geplanten Konzeptes und schlägt mögliche Veränderungen des vom Kunden selbst entwickelten Vorhabens vor.

  • Erstellung eines SPNV-Angebots in Norddeutschland

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen

    Das EVU gibt ein Angebot für die Verkehrsleistungen in Norddeutschland ab. Ziel ist es, ein attraktives, innovatives und preiswertes Angebot für den Bahnverkehr zu unterbreiten. Kerninhalte sind: konzeptionelle und fachliche Unterstützung, redaktionelle Unterstützung, operative und organisatorische Unterstützung

  • Verbesserung der logistischen Abläufe an einem Standort in Baden-Würtemberg

    Auftraggeber: Global Player in der Getränkeindustrie

    Ein global Player in der Getränkeindustrie will seine logistischen Abläufe an einem kombinierten Produktions- und Logistikstandort in Baden-Württemberg optimieren. SCI Verkehr wurde beauftragt, die Abläufe im Lager sowie die logistischen Schnittstellen mit anderen Betriebsteilen wie Produktion, Distribution oder Verkauf in einem gemeinsamen Prozess mit Führungskräften, Betriebsrat und Arbeitnehmern neu zu erarbeiten und anschließend zu dokumentieren.

  • Beratung bei den Verhandlungen über einen Infrastrukturanschlussvertrag

    Auftraggeber: Industrieunternehmen

    Der Vertrag zwischen der DB Netz AG und einem Industrieunternehmen über den Betrieb eines Gleisanschlusses wurde einseitig gekündigt und sollte durch ein neues Vertragswerk zu marktgerechten Konditionen ersetzt werden. SCI Verkehr beriet den Gleisanschließer in allen fachlichen und strategischen Fragen, führte selbständig den Dialog mit der DB Netz AG, überprüfte alle wesentlichen Dokumente und nahm an den offiziellen Verhandlungen über den neuen Vertrag teil.

  • Modellkorridor Rotterdam - Genua

    Auftraggeber: Global Player der Bahnindustrie

    Die Achse Rotterdam - Genua soll zum ersten großräumigen europäischen Korridor für den Einsatz von ETCS/ERTMS entwickelt werden. SCI Verkehr begleitete ein führendes Industrieunternehmen bei der Entwicklung des Forschungsprojekts zur Erprobung von ETCS/ERTMS. Die Förderkulisse wurde analysiert und für die konkrete Projektkonzeption evaluiert, Projektpartner identifiziert und qualifiziert eingebunden, die notwendigen Antragsdokumente sowie begleitende Unterlagen zusammen mit dem Kunden erstellt und der Austausch mit den Fördereinrichtungen sichergestellt.

  • Unterstützung bei der Realisierung eines Pilotprojekts im Bereich Elektronic Ticketing

    Auftraggeber: Mittelständisches Bahntechnikunternehmen

    Der Kunde hat ein innovatives System für das elektronische Fahrgeldmanagement entwickelt, welches in der Praxis erprobt werden soll. Darüber hinaus ist die Akzeptanz der Verkehrsunternehmen wie eine förderseitige Unterstützung notwendig. SCI Verkehr begleitet das Vorhaben und unterstützt den Kunden bei der zügigen Realisierung der notwendigen Voraussetzungen für eine kommerzielle Nutzung des Systems.

  • Zukunftsworkshop Logistik

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungswirtschaft

    Betriebrat und Logistikleitung eines Global Players der Ernährungswirtschaft beabsichtigten, mit externer Hilfe einen offenen Dialogprozess über die zukünftige Optimierung logistischer Prozesse einleiten. SCI Verkehr bereitete in Gesprächen mit beiden Seiten den Dialog vor, moderierte die Sitzungen einer gemeinsamen Arbeitsgruppe und leistete fachlichen Input mit dem Ziel, eine gemeinsame Sichtweise der logistischen Zukunft des Unternehmens zu entwickeln.

  • Prozessverbesserungen in der Produktion

    Auftraggeber: Mittelständischer Produzent der Ernährungswirtschaft

    Ein mittelständisches Unternehmen der Ernährungsindustrie musste in seinen Produktionsprozessen deutliche Einsparungen generieren, um weiterhin am Markt wettbewerbsfähig zu sein. SCI Verkehr identifizierte Potenziale in der Produktion und moderierte den anschließenden Dialogprozess zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung.

  • Neustrukturierung von Werkstattabläufen

    Auftraggeber: Global Player der Nahrungsmittelindustrie

    Die Zentralisierung von drei Werkstätten an einem neuen Standort wurde vom Kunden nicht durch ein aktives Change-Management begleitet. Die aus den alten Standorten übernommenen Prozesse und Arbeitsbereiche führten zu einer deutlich nachlassenden Arbeitsleistung des neuen Standortes. SCI Verkehr analysierte und dokumentierte zunächst die bestehenden Abläufe in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Geschäftsleitung und Betriebsrat. Parallel wurden durch das Team von SCI Verkehr notwendige Veränderungen identifiziert, angestoßen und die Umsetzung vor Ort begleitet. Ziel des Projektes war es, die Belegschaft an die neuen Gegebenheiten heranzuführen, um die angepassten Arbeitsbereiche und Prozesse dauerhaft zu etablieren.

  • Untersuchung von Standortschließungen

    Auftraggeber: Global Player der Nahrungsmittelindustrie

    Mit dem Ziel, Rationalisierungspotenziale in Distribution und Lagerhaltung zu realisieren, sollten insgesamt drei Logistikstandorte an einem zentralen Ort in Produktionsnähe zusammengelegt werden. Um diese Vorgabe zu erreichen, musste der bestehende Logistikstandort durch bauliche Maßnahmen ertüchtigt werden. SCI Verkehr war in den Entscheidungsprozess zu den notwendigen Investitionen als neutraler Gutachter eingebunden und führte einen Cross-check der getroffenen Annahmen und Berechungen durch. Insbesondere das notwendige Personal und die Investitionen standen im Fokus der gutachterlichen Tätigkeit.

  • Prozessoptimierungen an einem Logistikstandort

    Auftraggeber: Global Player der Nahrungsmittelindustrie

    Ein zentraler Produktions- und Logistikstandort des Kunden wies anhaltende logistische Defizite auf: Lange Warte- und Durchlaufzeiten für LKW und Out-of stock Situationen gingen zu Lasten der Performance des Standorts. Gleichzeitig beabsichtigte der Kunde die Integration eines kleineren Standorts aus der Umgebung, wodurch die Leistungsfähigkeit des betroffenen Standorts weiter gesteigert werden mußte. SCI Verkehr wurde von der Geschäftsleitung des Unternehmens beauftragt, die wesentlichen Hemmnisse für eine bessere Performance des Standorts zu analysieren, Wege für eine Verbesserung aufzuzeigen und zusammen mit dem Unternehmen die notwendigen Maßnahmen umzusetzen. Zentrales Ziel war die Beschleunigung der Durchlaufzeiten. Dazu war es erforderlich, die logistischen Prozesse gemeinsam mit den Mitarbeitern vor Ort neu zu modellieren. Im Rahmen eines "Operational-Excellence-Prozesses" zielte die Beratung und Begleitung von SCI Verkehr wesentlich darauf ab, das Mitarbeiter Know-how am Standort zu aktivieren. Auf diese Weise konnten die anstehenden Veränderungen in der Belegschaft kommuniziert und dahingehend verankert werden, dass eine nachhaltige Optimierung der Prozesse gewährleistet wurde.

  • Begleitung des Widerspruchs eines Terminalbetreibers gegen die Ablehnung eines Förderantrags

    Auftraggeber: Terminalbetreiber

    Der Förderantrag eines mittelständischen Betreibers einer KV-Umschlaganlage war durch die zuständige Bewilligungsbehörde abgelehnt worden. SCI Verkehr beriet den Auftraggeber in allen wichtigen Fragen des anstehenden Widerspruchsverfahrens und verfasste die Begründung des Widerspruchs. Zur Entwicklung einer Strategie mit optimalen Erfolgsaussichten holte SCI Verkehr darüber hinaus mittels Hintergrundgesprächen im politischen Raum Zusatzinformationen zu den Erfolgsaussichten des Verfahrens und zum optimalen Vorgehen ein.

  • Neustrukturierung logistischer Abläufe an einem Produktionsstandort

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungsindustrie

    Der Auftraggeber hat einen vormals durch einen Dienstleister betriebenen Standort selbst übernommen und Anfang 2008 in sein deutschlandweites Standortnetzwerk integriert. Diese Integration umfasste weitgehende Veränderungen der Abläufe bis hin zum IT-System, die auf die Anforderungen des neuen Eigentümers umgesetzt werden mussten. Gleichzeitig wurde das Produktions- und Distributionsvolumen sowie der Produktionsaustausch mit anderen Standorten deutlich erhöht. Diese Veränderungen führten zu Überlast und Verunsicherung bei den Mitarbeitern und in der Folge zu erheblichen Defiziten der Standortperformance. Im Rahmen des "Operational-Excellence" Prozesses führte und begleitete SCI Verkehr die Modellierung neuer logistischen Abläufe mit Mitarbeitern und der Geschäftsleitung. Der Beratungsprozess zielte darauf ab, das vorhandene Mitarbeiter Know-how zu nutzen, um eine höhere Akzeptanz für notwendige Veränderungen und so eine nachhaltige Verbesserung der Performance zu erreichen. Entsprechend des "Operational Excellence Tools" der SCI Verkehr wurden die Mitarbeiter nach einem erprobten Verfahren an der Bestandsaufnahme des Ist-Zustands und der Erarbeitung der verbesserten Abläufe zu beteiligt. Zusätzlich galt es, die Logistikleitung vor Ort zu coachen und damit die neuen Strukturen zu festigen.

  • Umsetzung Operational Excellence in der Logistik

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungsindustrie

    Ein Kunde aus der Ernährungsindustrie führte im Herbst 2008 ein breit aufgestelltes Operational Excellence Projekt an einem eigenen Standort durch. Dabei wurden Produktion und Logistik (Lagerhaltung und Distribution) durchleuchtet und verschiedene Veränderungen beschlossen. Eine wesentliche Veränderung in der Logistik war eine optimierte Verladung in der Nacht. SCI Verkehr begleitete die Umsetzung der Veränderungen auch operativ und führte vor Ort mehrere Termine durch, um im weiteren Verlauf die Nachhaltigkeit der Prozessveränderungen zu gewährleisten.

  • Begleitung einer Arbeitsgruppe zu Veränderungen der Produktions- und Logistikinfrastruktur

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungsindustrie

    Die Veränderungen im Produkt und Verpackungsmix des Kunden führten zu einer offenen Diskussion zur Standortstruktur sowohl in Produktion als auch in der Logistik. Zur Diskussion stand dabei nicht nur die zukünftige Dimensionierung wie auch Lage der Standorte, sondern auch die Frage nach der Funktion einzelner Produktions- und Logistikbereiche. SCI Verkehr moderierte den Dialog der Arbeitnehmer und Arbeitgeberseite zu diesen Fragestellungen und brachte in den Diskussionsprozess Erfahrungen aus der Begleitung vieler Standortveränderungen ein.

  • Erstellung eines SPNV Angebotes in Norddeutschland

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen

    SCI Verkehr unterstützte das Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der strategischen und operativen Erstellung eines Angebotes für Verkehrsleistungen in Norddeutschland. Ziel war es, ein attraktives, innovatives und preiswertes Angebot für den Bahnverkehr zu unterbreiten. SCI Verkehr realisierte die konzeptionelle und fachliche Planung, die redaktionelle Erstellung und die operative und organisatorische Unterstützung.

  • Umsetzung und Kontrolle von Strukturen und Prozessen in einer Werkstatt

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungsindustrie

    Im Anschluss an die von SCI Verkehr durchgeführte Analyse bestehender Strukturen und Prozessabläufe in einer Werkstatt des Kunden wurden bereits erste Veränderungen in den Strukturen vor Ort angestoßen. Die weitere Aufgabe von SCI Verkehr bestand darin, in einigen Bereichen die Prozesse operativ umzusetzen, nachhaltig zu verändern und einem neu eingestellten Werkstattleiter in seiner Funktion zu coachen.

  • Unterstützung des Gesamtbetriebsrates bei Standortveränderungen

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungsindustrie

    Vor dem Hintergrund sich verändernder Märkte, Produktionsvolumina und interner logistischer Ströme hat sich auch bei einem führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie kurzfristiger Reaktions- und Restrukturierungsbedarf insbesondere in seiner Standortstruktur ergeben. Die SCI Verkehr GmbH hat die Arbeitnehmervertretung im engen Austausch mit der Geschäftsleitung als fachlicher Experte unterstützt und begleitet. Die einzelnen Veränderungsvorschläge wurden sowohl konzeptionell überprüft als auch in den Standorten vor Ort nachvollzogen.

  • Sachverständige Unterstützung bei geplanten Logistikänderungen

    Auftraggeber: Mittelständische Brauerei

    Eine mittelständische Brauerei plante aufgrund der Expertise eines externen Beraters einige tiefgreifende Veränderungen in ihren logistischen Strukturen. Betroffen waren davon vor allem die Lagerbereiche am Produktionsstandort. SCI Verkehr führte einen Cross-check der getroffenen Annahmen und Berechnungen durch. Darüber hinaus begleitete SCI Verkehr den Dialogprozess zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung auf Basis einer fachlichen Expertise.

  • Erstellung von Angebotsunterlagen für Ausschreibungen in Ostdeutschland

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen im SPNV

    SCI Verkehr hat das Verkehrsunternehmen bei der konzeptionellen und praktischen Erstellung von zwei SPNV-Angeboten in Ostdeutschland unterstützt. Die Leistungen reichten von der Entwicklung und Bewertung eines Fahrzeugkonzeptes über die konzeptionelle, fachliche und redaktionelle Unterstützung bis hin zur operativen und organisatorischen Unterstützung.

  • Optimierung der Schnittstelle Land-See als Teil einer maritimen Verbundwirtschaft

    Auftraggeber:

    Untersuchung im Auftrag der Technologiestiftung SH

  • Unterstützung bei der Erarbeitung eines Angebotes für die streckenbezogene Ausschreibung von SPNV-Leistungen im Raum Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen / Ausschreibungsgewinner

    SCI Verkehr unterstützte ein Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der Erstellung eines wettbewerbsfähigen Verksangebots. Es erfolgte die Zusammenstellung aller wesentlicher Unterlagen, sowie die marketing-strategische Beratung bei der Angebotserstellung. Der Kunde erhielt den Zuschlag.

  • Unterstützung Restrukturierungsprozess im Schienengüterverkehr

    Auftraggeber: Marktführer Güterverkehrsunternehmen

    Vor dem Hintergrund der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise hat sich auch bei einem führenden Unternehmen im Güterverkehr kurzfristiger Reaktions- und Restrukturierungsbedarf entwickelt. SCI Verkehr hat die Arbeitnehmer im engen Austausch mit dem Management als fachlicher Experte unterstützt und begleitet. Die entwickelten Maßnahmen wurden geprüft, alternative Szenarien entwickelt und Verhandlungen fachlich begleitet.

  • Modellentwicklung Fahrerentlohnung

    Auftraggeber: Getränkelogistiker

    Ein deutscher Getränkelogistiker mit eigenem, sehr heterogenen Fuhrpark und eigenen Fahrern nutzte ein Prämiensystem, dass auf verschiedenen Parametern wie Kundengruppen, Fahrzeugart und Volumen basierte. Im laufenden Betrieb zeigte sich jedoch, dass durch dieses Prämiensystem einzelne Fahrer unbeabsichtigt durch falsch gesetzte Parameter bevorzugt oder benachteiligt wurden. Eine besondere Herausforderung in diesem Zusammenhang waren die Kundenstrukturen, die in den einzelnen Regionen Deutschlands sehr heterogen waren. SCI Verkehr bearbeitete gemeinsam mit Betriebsräten und Logistikleitung die einzelnen Prämienparameter und simulierte aufgrund vorhandener Daten neue Prämeinleistungen für einzelne Fahrer. Ziel war insgesamt eine gerechtere Verteilung der vorhandenen Prämiensumme zu erreichen.

  • Neustrukturierung logitischer und administrativer Abläufe an Lagerstandorten

    Auftraggeber: Handelskonzern

    Ein bedeutendes deutsches Handelsunternehmen führte seine Lagerstrukturen (fünf Standorte) sukzessive in einer zentralen Unternehmenseinheit zusammen. Im Zuge der Integration des vierten Standortes in die neuen Strukturen sollten die administrativen und logistischen Abläufe vereinheitlicht und eine spätere ISO-Zertifizierung vorbereitet werden. SCI Verkehr organisierte einen "operational Exzellence" Prozess mit Geschäftsleitung, Standortverantwortlichen und Mitarbeitern, um die bestmögliche Lösung für die Organisation zu erarbeiten. In diesem Prozess wurden neue Standard-Abläufe modelliert, dokumentiert und anschließend verbindlich eingeführt. Die Einführung der neuen Arbeitsweisen an mehreren Standorten wurde von SCI Verkehr aktiv vor Ort begleitet.

  • Konzeption und Erstellung eines SPNV Angebotes

    Auftraggeber: International tätiges Verkehrsunternehmen

    Im Auftrag eines international tätigen Verkehrsunternehmens hat SCI Verkehr ein Angebot für Leistungen im süddeutschen Schienenpersonennahverkehr konzipiert und erstellt. SCI Verkehr war drüber hinaus für die Organisation und das Angebotsmanagement verantwortlich.

  • Projektmanagement Reorganisation Vertrieb

    Auftraggeber: Internationales Verkehrsunternehmen

    SCI Verkehr übernimmt für ein internationales Verkehrsunternehmen das Projektmanagement in einem Projekt zur Reorganisation seines Vertriebs. Ziele des Projekts sind der Aufbau einer einheitlichen Vertriebsorganisation sowie eine Professionalisierung der Außendarstellung. SCI Verkehr unterstützt den Kunden bei der Organisation des Projekts und beim inhaltlichen Sparring.

  • Begleitung von Veränderungen in einem Produktionsunternehmen

    Auftraggeber: Global Player der Ernährungsindustrie

    Ein globales Unternehmen der Ernährungsbranche beabsichtigt im Rahmen einer Neuausrichtung der eigenen Struktur einen Logistik-, und mehrere Produktionsstandorte in Deutschland zu schließen sowie weitere zentrale Abteilungen zu reorganisieren. SCI Verkehr begutachtet die Planungen und begleitet den Prozess der Interessenausgleichsverhandlungen. In diesem Zusammenhang werden auch Alternativszenarien erarbeitet und moderiert.

  • Strategische Neuaufstellung einer führenden europäischen Güterbahn

    Auftraggeber: Führende europäische Güterbahn

    Das beauftragende Bahnunternehmen im europäischen Schienengüterverkehr befindet sich in einer angespannten wirtschaftlichen Lage mit deutlich sinkenden Marktanteilen, geringer werdenden Transportleistungen und einer unbefriedigenden Ergebnissituation. Definierte Ziele des Unternehmens sind die Erhöhung der Produktionsstabilität, die Neuordnung des Geschäfts in Vertrieb und Produktion, die Erhöhung der Produktivität und die wirtschaftliche Verbesserung ausgewählter Bedienbereiche. SCI Verkehr wurde beauftragt, den Prozess als fachkundiger Berater zu begleiten und im Sinne der Mitbestimmung zu überprüfen.

  • Antragstellung Gleisanschlussförderung

    Auftraggeber: Mittelständische Spedition

    Ein mittelständisches Speditionsunternehmen beabsichtigt seinen vorhandenen Gleisanschluss auszubauen und mit einer Umschlagshalle aufzuwerten. Für die Errichtung dieser Anlagen strebt es einen Zuschuss aus der Gleisanschlussförderung des Bundes an. SCI Verkehr wurde beauftragt, den Antrag des Unternehmens federführend zu begleiten.

  • Bid Management Instandhaltungsleistungen

    Auftraggeber: Internationaler Instandhalter für Schienenfahrzeuge

    SCI Verkehr hat einen internationalen Instandhalter für Schienenfahrzeuge und Komponenten beim Bid Management für Dienstleistungen im externen Markt unterstützt. Zu den Aufgaben von SCI Verkehr gehörten die konzeptionelle, wirtschaftliche und redaktionelle Unterstützung der Angebotserstellung sowie die operative und organisatorische Unterstützung im Bid Prozess.

  • Prozess- und Organisationsberatung in der IT

    Auftraggeber: Global Player der Getränkeindustrie

    Ein global Player der Getränkeindustrie plant seine IT und Supportabteilungen neu zu strukturieren, und in der Folge europäisch aufzustellen. Die SCI Verkehr GmbH wurde damit beauftragt, das vorliegende Konzept zu prüfen, weiterzuentwickeln und die Verhandlungen mit der Arbeitnehmervertretung zu begleiten.

  • Begleitung des laufenden Umbauprozesses einer führenden europäischen Güterbahn

    Auftraggeber: Europäische Güterbahn

    Eine führende europäische Güterbahn muss sich in Profitabilität, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit komplett neu aufstellen. SCI Verkehr wurde beauftragt den Umbauprozess aktiv zu begleiten und Expertise in Bahnbetrieb, Prozessen und Strategie in das Verfahren einzubringen. Dabei geht es auch darum die Mitbestimmung des Unternehmens eng in die Prozesse einzubinden.

  • Strategisches Konzept für Güterverkehrssparte

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen

    SCI Verkehr begleitet ein führendes Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der konzeptionellen Neuordnung wesentlicher Teile des Schienengüterverkehrs. Dazu werden vorliegende Konzepte überprüft sowie neue Ansätze zur Entwicklung des Geschäftsfeldes entwickelt und evaluiert. Ziel ist es, durch Neuordnung von Verantwortlichkeiten sowie Prozessen in Produktion und Vertrieb eine höhere Wirtschaftlichkeit in diesem Segment zu erreichen.

  • Begleitung des laufenden Umbauprozesses einer führenden europäischen Güterbahn

    Auftraggeber: Europäische Güterbahn

    Eine führende europäische Güterbahn muss sich in Profitabilität, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit komplett neu aufstellen. SCI Verkehr wurde beauftragt den Umbauprozess aktiv zu begleiten und Expertise in Bahnbetrieb, Prozessen und Strategie in das Verfahren einzubringen. Dabei geht es auch darum die Mitbestimmung des Unternehmens eng in die Prozesse einzubinden.

  • Bewertung verschiedener Auswirkungen der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) auf die Leistungsfähigkeit des Schienengüterverkehrs

    Auftraggeber: Eisenbahnverkehrsunternehmen

    Im Auftrag eines Eisenbahnverkehrsunternehmens analysiert SCI Verkehr die Auswirkungen, welche die Einführung der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) auf die Leistungsfähigkeit im Schienengüterverkehr hat. Im Rahmen einer Metastudie fasst SCI Verkehr Ergebnisse verschiedener Untersuchungen zur DAK sowie deren Auswirkungen im Strecken- und Rangierbetrieb zusammen und bewertet diese im Hinblick auf eine Kapazitätssteigerung nach erfolgreicher Migration der DAK nach dem Jahr 2030.

  • Begleitung der Wachstumsstrategie einer europäischen Güterbahn

    Auftraggeber: Europäische Güterbahn

    Im Auftrag einer führenden europäischen Güterbahn unterstützt SCI Verkehr den Expansionskurs des Unternehmens. Dazu werden Wachstumsfelder, aber auch wachstumshemmende Aspekte im Prozess identifiziert und zusammen mit dem Management und der Arbeitnehmerseite der Fragestellung entsprechend bearbeitet. Die Aktivitäten von SCI Verkehr umfassen sowohl die Erstellung von Marktanalysen wie auch eigene Strategieempfehlungen für Geschäftsfeldentwicklungen und das Monitoring von Maßnahmen und Prozessen.